Schlagwörter

Jetzt hat’s mich auch erwischt. Lange habe ich mich gewehrt, weil’s mir nicht gefiel, aber jetzt bin auch ich angefixt. Gehäkelte Mützen.
image

Ich persönlich besitze eine labberige gestrickte Baumwollmütze, eine dicke gestrickte Pudelmütze mit Ohrenklappen vom Kreativwichteln letztes Jahr und eine Sturmhaube aus Fleece, die sich zu meiner Lieblingsmütze umbauen lässt. Aber ein bisschen Farbe auf dem Kopf kann ja nicht schaden und so habe ich mir letztens beim einkaufen einige Knäuel Mützenwolle mitgenommen, woraufhin meine bessere Hälfte direkt Interesse an einem Exemplar anmeldete. Mit den ersten Knäueln startete ich das ein oder andere unbefriedigende Experiment, aber als es letzte Woche beim Discounter Mützenwollepakete gab, hatte ich endlich eine passende Anleitung gefunden, kaufte den halben Bestand auf und legte los. Kein Wunder, dass diese Mützen überall auf den Köpfen sitzen – die sind ja in nullkommanix fertigehäkelt.  Und so kann ich euch heute die ersten beiden Exemplare in Erwachsenengröße präsentieren.

image

Beim Versuch, eine kleinere Größe zu häkeln kam bei einem um eine Masche reduzierten Fadenring eine Kleinkind-/Babymütze heraus. Aber wozu sollte man sich auch an die Anleitung halten, in der steht, wie Kindergrößen gearbeitet werden.

Advertisements