Schlagwörter

So, heute hat sie begonnen: Die Erfüllung eines langgehegten Traums.

Ich lerne endlich norwegisch!

Irgendwann in jungen Jahren keimte in mir mal der Wunsch auf, eine skandinavische Sprache zu lernen – ich glaube, es fing mit dänisch an. Aber wirklich umgesetzt habe ich das bisher nie. Mit dreizehn war ich dann das erste Mal in Norwegen und seitdem zieht mich irgendetwas in meinem Inneren in den Norden. Nicht nur nach Norwegen, auch Kanada oder Sibirien finde ich sehr reizvoll. Sogar für mein Auslandsschuljahr stand Norwegen zur Wahl und ich hatte auch schon einen Platz und drei Sätze norwegisch gelernt, als dann ein Platz in Neuseeland, meiner ersten Wahl, frei wurde. Also beschäftigte ich mich fortan mit den Vorbereitungen für die Reise ans andere Ende der Welt und norwegisch lernen war erstmal wieder vergessen. Im Studium kam dann ein erneuter Skandinavienschub – ich hätte ein Erasmussemester in Schweden machen können. Aber mir kam meine eigene Bequemlichkeit und Faulheit in die Quere und so blieb ich in der tristen, grauen Hochschulstadt. Aber jetzt! Endlich! Wieder sechs Jahre später ist es endlich soweit! Ich habe bei einer VHS in der Nähe einen Norwegischkurs entdeckt, den ich mit Arbeitszeit und (den meisten) Hobbies vereinbaren kann und der auch auf Grund des Einzugsgebietes tatsächlich Chancen hatte, stattzufinden. Heute ging es dann tatsächlich los – in einer gemütlichen Runde mit neun anderen Norwegen-Fans. Und was soll ich sagen? Die Sprache ist toll. Grammatikalisch sehr einfach gestrickt, beim Lesen kann man schon von vornherein viel verstehen und nur bei der Aussprache hapert es ein wenig – es wird nicht jeder Buchstabe ausgesprochen, ein u klingt wie ein ü, ein g wie ein ji, ein o wie ein u . Aber bei Worten, die sich „noschküsch“, „nünoschk“ oder „rüsskisk“ aussprechen, möchte man nur noch „dutzidutziduu“ machen und die Sprache weiterlernen. Ich freue mich schon auf die nächste Stunde in 2 Wochen!

PS: Noschküsch ist meine individuelle Lautsprache, schreibt sich eigentlich „norskkurs“ und bedeutet „Norwegischkurs“. Rüsskisk bedeutet „Russisch“ und schreibt sich „russkisk“, nünoschk ist die norwegische Sprache „Nynorsk“.

Advertisements