Schlagwörter

|Gesehen| Weder im Fernsehen noch auf DVD irgendwas nennenswertes. Aber ich stelle fest, dass meine fastenbedingte Fernsehabstinenz tatsächlich was gebracht hat.
|Gelesen| Leider nix. Nicht gut – sollte ich ändern.
|Gehört| Eine Kantate von Buxtehude
|Getan| Ärmel für und an mein Mittelalterkleid/-gewand/-nachthemd/- ding genäht, die Sonne genossen, Kräuter gesammelt, gegrillt, Leute mit meinem Kräuterwahnsinn angesteckt,
|Gegessen| Grünen Salat mit Mrs. Nascas leckerem Senfdressing. Da könnte ich mich jedes mal reinlegen. Und jetzt weiß ich, was drin ist und kann es mir selber machen, wann immer ich Lust darauf habe. Creme Brulee vom Aldi – sehr lecker

image

Und dann natürlich auch noch meinen Polentaauflauf und die Apfelcidre-Muffins 🙂
|Getrunken| Hugo. Schließlich ist der Frühling/Sommer endlich da (gewesen). Und im büro ganz viel Holunderblütensirup mit Wasser.
|Gedacht| „Ob sich das wohl irgendwann nochmal ändert?“
|Gefreut| Über eine tolle sonnige Woche, den ersten Mittagspausencache des Jahres, über meinen guten hb-Wert beim Blutspenden, den Sparschäler, den es danach als Präsent gab.
|Geärgert| Über das Übliche. Und über meine Haare, die derzeit innerhalb von 10Stunden aussehen, als hätte ich mir ne Flasche Öl über den Kopf gekippt.
|Gewünscht| Einen Sparschäler für’s Büro – Möhren mit dem Messer schälen zu müssen ist nämlich blöd.
|Gekauft|  Zwei kleine Sukkulenten bei Edeka,

image

eine Kräuterapothekenzeitschrift mit ganz viel Inspiration, einen Hula-Hoop (so einen großen, 1,5kg schweren, damit’s auch was bringt, gummierte Gartenhandschuhe zum Brennnesseln pflücken und beim Aldi ganz viele Lernblöcke (auch noch „Wetter“ und „Vögel“).

image

.|Geklickt| Pinterest. Ganz viel. Pinterest ist eine digitale Pinnwand für Dinge, die einem im Internet über den Weg laufen. Bin ich zum Beispiel auf einem Blog und sehen etwas, das ich auch mal machen möchte, so muss ich mir kein Lesezeichen setzen, sondern kann ein Bild des Gegenstandes/Projekts „pinnen“, und so in einer entsprechenden Kategorie auf meiner Pinnwand ablegen. Das hat den Vorteil, dass mein Browser nicht in tausenden „das ist interessant“-Lesezeichen ertrinkt und ich von jedem Rechner Zugriff auf diese Daten habe und nicht mehr in die Situation komme :“ Ich würd dir das gern zeigen, aber es ist auf dem anderen Rechner gespeichert.“. Und im Gegensatz zu Lesezeichen habe ich Bilder als Link und sehe so auf den ersten Blick, was hinter dem link steckt.

Advertisements