Schlagwörter

Frage 16: Gibt es ein Buch, auf das Sie erst durch die Verfilmung aufmerksam wurden?

Tja, wo fang ich da denn an?
„Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien hatte ich zwar während der Schulzeit schonmal aus der Bücherei mitgenommen, aber bis auf die erste Seite nicht gelesen. Während ich 2001 in Neuseeland war, kam dann aber der große Hype wegen der Filme ( der erste lief im Dezember 2001 an) und ich habe mir sofort das Buch ( alle drei Bände in einem Buch) gekauft und bis zum Kinobesuch alle drei Teile fertig gehabt.
Dann gab’s „Drachenzähmen leicht gemacht“ – die Bücher erwähnte ich ja im letzten post schon. Die Geschichte ist zwar komplett anders, aber trotzdem ähnelt sie dem Film.

Und nicht zu vergessen „Game of Thrones“… auf die Bücher bin ich über die Fernsehserie gestoßen, von der ein Freund mir erzählte, weil er sie zu seinem Bedauern verpasst hatte. Also habe ich ihm die DVD zum Geburtstag geschenkt und ein wenig recherchiert, worum es geht… Tja, seitdem…. aber ihr wisst es ja 😉

Das aktuellste Buch, das ich durch die Filmvorschau entdeckt habe, ist „Rubinrot“ von Kerstin Gier. Bisher kannte ich von ihr ja nur die Frauenromane, aber die Vorschau habe ich gesehen und dachte: “ Den Film musst du gucken“ und als dann im Anschluss der Hinweis auf das Buch kam, stand das natürlich direkt auf meinem Wunschzettel. Leider auf Deutsch nur als Hardcover erhältlich, weshalb letzte Woche die englische Taschenbuchversion Einzug in meinen Buchbestand hielt. Angelesen habe ich es auch schon und es gefällt mir sehr gut.

Advertisements