Schlagwörter

,

… noch kein Lichtlein brennt. Aber damit die Lichter schonmal einen Platz haben, bastel ich gerade an einem Adventskranz. Mitten im schönsten Sommer bin ich im Internet über eine Anleitung für einen gestrickten Adventskranz gestolpert, mit der sich sogar meine bessere Hälfte anfreunden konnte. Also habe ich unseren steinalten, kitschigen goldblauen eingestaubten Kranz vermessen, mir die nächstbeste Wolle geschnappt und losgestrickt. Laut der gefundenen Anleitung wird einfach ein Schal gestrickt, der dann zu einem Loop geschlossen und um den Kranz genäht wird.

Nachdem ich also den alten Kranz entschmückt hatte, habe ih ihn erstmal wieder ein bissl stabilisiert, damit er mir nicht direkt auseinanderfällt. Da es eher blöd ist, wenn das Stroh vom Kranz durch das Strickwerk piekst, habe ich ihn erstmal mit  Stoffstreifen umwickelt (zufällig auch noch aus flammenhemmendem Stoff), die ich mit Steckandeln befestigt habe.

Den Strickschal habe ich gegen Ende öfter mal an den Kranz gehalten, um die richtige Länge zu ermitteln und ihn, nachdem ich Anschlag und letzte Reihe verbunden hatte, mit Kontrastgarn um den Kranz genäht. So ist es später einfacher, das gestrickte nochmal zu entfernen, falls die Farbe nicht mehr gefällt oder mal eine Runde in der Waschmaschine fällig wird.

Unsere Kater haben den Kranz schon in Besitz genommen, jetzt fehlt nur noch die Deko und dann sind wir schonmal eine Sorge der Weihnachtszeit los.

Advertisements