Schlagwörter

, , , , , ,

Langsam aber sicher bekomme ich sowas wie eine Ordnung in meinen Kreativkram. Dank meines Expedit-Sideboards mit 12 Faechern habe ich jetzt Stauraum ohne Ende, sodass Kisten für Bastelkram ( noch passt alles, was nicht mit Textilien zu tun hat, in eine Kiste) Nähkram und Strickkram sowie die dazugehörigen Stoffe und Wollknäule mittlerweile alle einen festen Platz haben. So finde ich Sachen auf Anhieb wieder – wer hätte das gedacht?
Aber weil mir meine bisherigen Hobbies Stricken, Häkeln, Nähen, Occhi, Sticken, Papierfalten ja noch nicht genug sind, ist mein Hirn immer wieder empfänglich für was neues. Und deshalb werde ich diesen Herbst in unserer VHS einen Kurs zum Thema Waldorfpuppen selber machen besuchen.
Meine Mutter hat mir und meinem Bruder, als wir vier und fünf waren, jedem eine genäht und seitdem finde ich die Puppen toll. Ich habe die Bilder in den Anleitungsheften immer angeschmachtet, aber mich nie getraut, mal eine solche Puppe selber zu nähen. Deshalb habe ich mich, als mir gestern im VHS-Programm der Kurs auffiel, kurzerhand angemeldet und werde somit ab dem zweiten Oktober hier auch über die Waldorfpuppe schreiben, die in dem Kurs entstehen wird.

Und dann habe ich noch was gesehen, was mich reizt und was etwas ganz neues in meinem Hobbyfundus wäre: Das Smashbook. Das ist wie ein Tagebuch, nur dass man nicht nur schreibt, sondern auch klebt, sammelt, verziert, etc. Ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht ganz sicher, was genau der Unterschied zwischen Smash- und Scrapbook ist, aber ich finde die Idee sehr interessant und werde das in den nächsten Wochen mal im kleinen, kostengünstigen Stil mit den Mitteln, die meine Bastelkiste bisher so hergibt, ausprobieren und meine Kreativität ein bisschen auf die Probe stellen. Soll sie doch mal zeigen, was sie so kann 😉

Ich werde ( möglicherweise) auch zu diesem Thema später mehr schreiben.

Und sonst so? Mein Kirschkernkissenbezug wird langsam, ich muss mich noch entscheiden, ob ich die Kuller sticke oder nicht und dann die Rückseite (an)nähen.
Mein Pullover (amused) ruht gerade, nachdem ich so enthusiastisch mit dem Kragen begonnen hatte, ist mir nach 10 Reihen aufgefallen, dass ich vier Maschen zu viel/ zu wenig habe. Diese Tatsache hält mich jetzt vom Weiterstricken ab. Und vielleicht auch ein bisschen die 30Grad, die einen Pullover aus Schurwolle so gar nicht verlockend aussehen lassen.

Und zu guter Letzt sitze ich noch an einem Ten Stitch Twist, einer runden Decke, die spiralförmig von innen nach außen gestrickt wird mit lauter verkürzten Reihen und einer 10 Maschen breiten Spirale. Ich habe das Muster letztens bei Ravelry gesehen ( Link reiche ich nach) und musste das einfach ausprobieren. Mit der Wollbutt Kreta von Buttinette, die eigentlich für Ringelstrümpfe gedacht ist, sieht der Anfang auch schonmal ganz gut aus ( Bilder werden folgen).

Tja, ich glaub, dass war der kreative Bereich von meiner Seite für’s erste wieder 🙂

 

Viele Grüße und bis bald!

Advertisements