Heute ist Nikolaus, aber weil es sich bei diesem Projekt um ein Weihnachtsgeschenk handelt, warte ich mit der Veröffentlichung bis nach Weihnachten. Aber da ich mich ja kenne, schreibe ich den Beitrag lieber jetzt schon.

Also: Meine liebe Mama hat sich zu Weihnachten Topflappen gewünscht. Dabei habe ich mir irgendwann mal geschworen, keine Topflappen zu machen, weil das so Klischeehaft ist – Oh du häkelst! Wird das ein Topflappen? –  und ich versuche, Klischees aus dem Wege zu gehen. Was mir aber nur selten gelingt 😉 Nunja, ein Topflappen war gefragt, also verbinde ich die Pflicht mit der Kür und bringe mir mit dem Topflappen direkt eine neue Technik bei. Da meine Strickkünste momentan immernoch ein wenig hinterherhinken, werden es Stricktopflappen. Aber Strickwerk ist immer so dünn, deshalb muss eine voluminöse Stricktechnik her. Und was liegt da näher als Doppelstrick? Dank meiner Lieblingsinspirationsseite Ravelry konnte ich mich vor lauter Mustern gar nicht mehr retten und habe mich am Ende für ein neutrales weihnachtliches Motiv entschieden. Ein bisschen skandinavisch angehaucht und somit optimal für die zukünftige Heimat der beiden Lappen.
Das Muster ist TPHPE – The Prettiest Hot Pad Ever und findet sich bei digitalnabi .

Doppelstrick ist gar nicht so schwer, wie es aussieht, man muss nur erstmal seine Finger und die Wolle so zurechtfriemeln, dass die beiden Farben ohne Probleme mitlaufen. Aber mittlerweile habe ich den (oder besser : einen) Dreh raus: Farbe 1 wird auf den Zeigefinger aufgewickelt wie beim normalen Stricken, Farbe 2 läuft über den Zeigefinger zum Ringfinger und wird da einmal drumgewickelt. Mit der Technik fahre ich momentan ganz gut.
Fehler passieren und es ist auch kein Problem, die entsprechenden Maschen 4-5 Reihen fallen zu lassen und richtig wieder aufzunehmen. Allerdings musste ich während meines ersten Versuchs erkennen, dass es bei mehr Reihen schwer bis unmöglich wird, die Maschen wieder richtig aufzunehmen. Deshalb hat sich der erste Versuch auch wieder in Wohlgefallen aufgelöst /auflösen müssen.

Für meine Version habe ich die Cotton Universal von Wolle Rödel in dunkeldunkelblau und natur genommen. Mein erster Topflappen ist in Nadelstärke 5 gestrickt, der zweite in 4, der vierer ist ein wenig fester, deshalb hat der letztere einen passenden Zwilling bekommen. Und damit meine Mama nicht das ganze Jahr mit einem weihnachtlichen Topflappen arbeiten muss, gibt es im Laufe des Jahres noch drei weitere Paar Topflappen. Mal schauen, was meine Kreativität dann ausspuckt 🙂

Frohe Weihnachten!

Advertisements