Neee, neee, neee bevor ich’s merke ist der November da (und die Winterzeit, die ich aber auch erst recht spät bemerkt habe). Und da klopfte es doch irgendwo in meinem Unterbewusstsein – ich wollte doch die 30 Bücher vorstellen…. Also lege ich jetzt direkt mal volle Kanne los und präsentiere direkt die ersten fünf Fragen:

Tag 1 – Welches Buch liest du gerade?

Ich erweitere die Frage mal auf „Bücher“. Da wäre zum einen das bereits erwähnte „Die Farben der Magie“ von Terry Pratchett, mein Einstieg in die Scheibenwelt. Und das ist jetzt schon seit einem Monat aktuell…. wenn ich bedenke, dass ich sonst um die 30 Bücher pro Jahr gelesen habe und jetzt schon seit vier Wochen an diesem dünnen Büchlein sitze… das ist schon deprimierend. Notiz an mich selbst : Mehr lesen, weniger fernsehen.

Tag 2 – Welches Buch möchtest du als nächstes lesen?

Auf meinem Schreibtisch wartet auf mich „The book of Tomorrow“ von Cecelia Ahern, meiner Lieblingsautorin. Sie schreibt einfach wunderschöne Bücher – ich mag es, wenn es so richtig schön romantisch wird, nicht so Groschenromanig, sondern einfach schön. Ein bisschen Magie, ein bisschen tieferer Sinn und ein bisschen heile Welt…. In „The book of Tomorrow“ geht es um ein Mädchen, das in einem Tagebuch jeden Tag die Ereignisse des nächsten Tages lesen kann. Da freu ich mich jetzt schon drauf.

Tag 3 – Ein Buch mit Buchbesonderheiten?

Buchbesonderheiten? Ein besonderes Buch ist das Kochbuch, das ich im Haus meiner Großtante gefunden habe. Es ist ein handgeschriebenes Werk, darin enthalten eine Quittung von 1925, also wahrscheinlich auch dementsprechend alt. Ein Buch, das anders ist als alle anderen? „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ von Walter Moers, weil es voller Zeichnungen, Erklärungen und weiteren ungewohnten Textbildern ist. Beim Lesen etwas gewöhnungsbedürftig, aber zum Verständnis – meist- unvermeidlich.

Tag 4 – Ein Buch, dass deine Lebenseinstellung änderte

Eine gute Frage. Ich weiß jetzt auf Anhieb kein Buch, von dem ich sagen kann:“ Nachdem ich das gelesen habe, hat sich dieses oder jenes grundsätzlich verändert“.

Soweit, so gut. Ab sofort gibt es hoffentlich häufigere Posts.

Jetzt wünsche ich erstmal eine gute Nacht!

Advertisements