Urlaubsende

Und schon ist er wieder zuende, mein Osterurlaub. Aber die Rückkehr ins Büro war überraschenderweise deutlich angenehmer als gedacht. Trotz der tristen Aussichten des Wetterberichts strahlte heute morgen die Sonne vom Himmel und hätte ich nich noch stundenlang meinen Büroschlüssel suchen müssen (den die Kater NATÜRLICH unter das Sofa gespielt hatten), wäre ich zu einer überraschend frühen Uhrzeit an meinem (neuen, Höhenverstellbaren :-) ) Schreibtisch angekommen.
Dort erwartete mich dann eine Dose getrockneter Blüten, laut meinem Kollegen Tee, den er mir von seiner Dienstreise aus China mitgebracht hatte. Die Frage war nur: Was für Blümchen sind das?
Zum Glück lief mir kurz darauf meine chinesische Kollegin über den Weg und konnte mir sagen, dass es sich um Gänseblümchentee handelt, der den Körper ein wenig beruhigt. Und weil sie grad da war, hat sie mir noch einen LipBalm aus ihrem Urlaub in den Staaten dagelassen. In Form eines Macarons :-)

Da kommt man doch gerne aus dem Urlaub zurück,  oder?

image

April, April – der Kater macht, was er will

Schlagwörter

,

Gerade aus dem Osterurlaub zurück musste ich feststellen, dass mein Kater den Rucola-Kasten zu verlockend fand und ihn leider vollständig umgegraben hat. Tja, muss ich mit dem Rucola wohl nochmal von vorne anfangen.
Meine acht Tomaten hatte ich vor Urlaubsbeginn auf einen schrank gestellt, damit eben sowas nicht passiert, das hat dann aber leider auch dazu geführt,  dass sie beim gießen eine Woche lang kein Wasser abbekommen haben. So sind nur noch vier Pflänzchen übrig, die gerade ein Sonnenbad genießen und kräftig zu werden scheinen :-)

image

Meine Erdbeeren, die bisher noch sehr gedrängt in Anzuchterde standen, habe ich gerade in nährstoffhaltigere umgesetzt, nachdem langsam erdbeerartige Blätter sichtbar wurden, jetzt bin ich gespannt, wie die sich weiter entwickeln.

image

Diese Woche kam auch endlich meine Bestellung von Dreschflegel, die liebe MrsNasca bekommt nämlich zum Geburtstag ab und an von mir ein paar ausgefallene Saaten für ihren Garten und nachdem ich ja nun endlich auch wieder eine Anbaufläche habe, habe ich mir drei Sorten Gurke dazubestellt, die ich gleich mal aussäen werde :-)

image

Außerdem kommen heute auch noch die Erbsen,  Zitronenbasilikum, Kapuzinerkresse und eine Mischung asiatischen Blattkohls (Pak Choi und Mizuna) in die Erde.
Langsam wird der Balkon grün, hier noch ein paar Eindrücke für euch:

image

image

image

image

Zu unterst meine Himbeere aus dem Gartenmarkt, ich hoffe nur, dass sie mir das seltsame einpflanzen verzeiht. Ich werde berichten :-)

Durchlöchert und gestreckt

Schlagwörter

,

Vor einer Weile habe ich euch schon von meinem neuen Faible für Laceprojekte erzählt. Am Wochenende war es dann endlich so weit: Mein weinrotes KAL-Tuch ist fertig :-)
Nach 98g Sockenwolle konnte ich die letzte Masche abketten, das Tuch in warmem Wasser einweichen und dann auf dem Balkon zum trocknen aufspannen:

image

Leider fing es dann in Strömen an zu schütten und zu stürmen sodass ich mit dem spannen nochmal von vorne anfangen durfte.
Mittlerweile hat sich das Tuch wieder ein wenig zusammengezogen, ist aber immernoch so breit, dass ich es bequem als Schal tragen kann.

image

Das Ergebnis gefällt mir sehr und ich gehe davon aus, dass vielleicht noch das ein oder andere Knäuel aus meinen Vorräten zu einem ähnlichen Tuch wird.

Kulinarische Zeitreise

Schlagwörter

Vor zwei Wochen fragte mich meine Kollegin, ob ich Interesse an einem “Franziskusbrot aus Rom” hätte. Bitte? An WAS? Sie setzte zum erklären an und in meinem Kopf machte es hörbar “Klick”! Ein Hermann! Den gab es zu meiner Grundschulzeit schon/auch und damals fand ich ihn superlecker. Den Weizensauerteig bekommt man geschenkt, zusammen mit einer Pflegeanleitung und füttert den Teig einige Tage lang mit Mehl, Zucker und Milch, teilt ihn dann auf, verschenkt einige Teile weiter und backt aus einem Teil einen Kuchen. Oder ein Brot.  Oder was für Rezepte sich sonst noch so finden lassen.

Mein erster Hermann wurde deshalb ein weiterer Brot(fehl)versuch. Sah zwar gut aus, war aber viel zu feucht.

image

Also habe ich meinen Hermann weitergefüttert und ihn nach der mitgelieferten Anleitung zu einem Kuchen(artigen Gebilde) gebacken. War super lecker und ich habe kein Foto :-( Aber ich habe noch drei Hermann-Babys in der Kühltruhe und werde nach dem Urlaub ein weiteres davon zu eine Kuchen verarbeiten.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.